Die Rolle Deutschlands in der Welt - Rainer Arnold, MdB, bei der Aidlinger SPD

Ortsverein

Unter diesem Motto hatte die SPD Aidlingen für den 30.03.2015 zu einer Informations- und Diskussionsrunde mit Rainer Arnold, dem SPD-Bundestagsabgeordneten aus Nürtingen und verteidigungspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagfraktion geladen.

Heinz Paterno, der Aidlinger Ortsvereinsvorsitzende, konnte etliche Interessierte aus Aidlingen und der Umgebung begrüßen. Gekommen war auch Angelika Klingel, die SPD-Landtagskandidatin für den Wahlkreis 6, die erst vor kurzem auf der Nominierungskonferenz einstimmig gewählt worden war.

Einleitend verwies Heinz Paterno auf die langjährigen und regelmäßigen Auftritte von Rainer Arnold in Aidlingen, die seinerzeit im Jahr 2000 mit einem Beitrag zur Zukunft der Bundeswehr begannen.

Rainer Arnold wies in seinen Ausführungen nachdrücklich darauf hin, wie wichtig es ist, dass Deutschland die Welt mitgestaltet und sich nicht heraushält. Da Deutschland ein hohes Ansehen in der Welt genießt, wird dies auch von allen Partnerstaaten erwartet. Niemand hat Angst vor einem deutschen Engagement, wohl aber Angst davor, dass sich Deutschland heraushält. Zum Mitgestalten gehört zunächst und ganz vorrangig die Diplomatie, die frühzeitige Hilfe zur Selbsthilfe z. B. in Form von Ausbildungseinsätzen und im Zweifelsfall auch das militärische Eingreifen. Insofern gilt der Satz von Peter Struck, dem ehemaligen SPD-Verteidigungsminister, weiterhin, wonach "... Deutschland auch am Hindukusch verteidigt wird...".


Zwingend ist allerdings, dass vor einem militärischen Eingreifen immer ein konkreter Plan erstellt wird und auch eine Chance zur positiven Veränderung besteht. Ohne dies darf man nirgendwohin Soldaten entsenden.


Deutschland nimmt mit Frank-Walter Steinmeier aber auch der Bundeskanzlerin Angela Merkel seine Verantwortung in der Welt durchaus war, insbesondere was die Diplomatie angeht. Hinsichtlich der militärischen Linie ist die Strategie nach Einschätzung von Rainer Arnold manchmal noch etwas unklar. Hier müssen auch gerade die Deutschen insgesamt noch stärker mitgenommen werden.


Rainer Arnold endete mit einem Zitat von Willy Brandt: "Wenn ich sagen soll, was mir neben dem Frieden wichtiger sei als alles andere, dann lautet meine Antwort ohne Wenn und Aber: Freiheit. Die Freiheit für viele, nicht nur für die wenigen. Freiheit des Gewissens und der Meinung. Auch Freiheit von Not und von Furcht."


An die hoch interessanten, spannenden Ausführungen von Rainer Arnold schloss sich eine angeregte Diskussion an, bei der es u.a. auch um die von Arnold angesprochenen Themen Dschihad, Russland und die Ukraine ging.

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001107741 -